Prof. Dr. Peter van der Veer

Prof. Dr. Peter van der Veer

Sekretariat Prof. van der Veer
Jie Zhang / Julia Müller
☎ +49 (551) 4956 - 226 / 229
℻ +49 (551) 4956 - 170
✉ vdvOffice(at)mmg.mpg.de

Publikationen

Peter van der Veer ist Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Göttingen. Er lehrte Anthropologie an der Freien Universität in Amsterdam, an der Universität Utrecht und an der University of Pennsylvania. Im Jahr 1992 wurde er zum Professor für Vergleichende Religionswissenschaften und Gründungsdirektor des Forschungszentrums für Religion und Gesellschaft an der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Amsterdam ernannt. Er war Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften und Dekan der Amsterdamer School for Social Science Research in Amsterdam, Direktor des International Institute for the Study of Islam und Vorsitzender des Vorstands des International Institute for Asian Studies, beide in Leiden. Im Jahr 2004 wurde er zum Universitätsprofessor an der Universität Utrecht ernannt, eine Position, aus der er 2019 in den Ruhestand ging. Er bekleidete Gastprofessuren an der London School of Economics, der University of Chicago, der University of Michigan, der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales in Paris, dem Institute for Advanced Study in Princeton, der New School in New York und der National University of Singapore. Zuletzt war er als Provost’s Distinguished Visiting Professor an der University of Chicago tätig, wo er 2019 die jährliche Vivekananda Lecture hielt. Für seine sozialwissenschaftlichen Forschungen zur Religionswissenschaft erhielt er den Hendrik Muller Award. Er ist gewählter Fellow der Royal Netherlands Academy of Arts and Sciences. Van der Veer arbeitet über Religion und Nationalismus in Asien und Europa. Zu seinen wichtigen Publikationen gehören Gods on Earth (LSE Monographs, 1988), Religious Nationalism (University of California Press, 1994) und Imperial Encounters (Princeton University Press, 2001), The Modern Spirit of Asia. The Spiritual and the Secular in China and India (Princeton University Press, 2013), und The Value of Comparison (The Lewis Henry Morgan Lectures, veröffentlicht bei Duke University Press 2016). Er war Herausgeber oder Mitherausgeber von Orientalism and Post-Colonial Predicament (University of Pennsylvania Press, 1993), Nation and Migration (University of Pennsylvania Press, 1995), Conversion to Modernities (Routledge, 1997), Nation and Religion (Princeton University Press, 1999), Media, War and Terrorism (Routledge-Curzon, 2003), Patterns of Middle Class Consumption in India and China (Sage 2007), The Handbook of Religion and the Asian City. Aspiration and Urbanization in the Twenty-First Century (University of California Press 2016), Prayer (Routledge 2017).

Forschungsprojekte:

Center for the study of ethnic and cultural diversity

Comparative study of urban aspirations in mega-cities

Globalization of religious networks

Indian and Chinese religious networks in South-East Asia

North-South by East-West

Religious Diversity and Ecological Sustainability in China

Urban Aspirations in Seoul: Religion and Megacities in Comparative Studies

Zur Redakteursansicht