Vita

Amr Ezzat ist Journalist in Kairo, freier Autor des unabhängigen ägyptischen Online-Journals “Mada Masr” und Kolumnist der Tageszeitung “Al-Masry Al-Youm”.

Er ist Forscher und Leiter des Programms "Religions- und Glaubensfreiheit" der EIPR (Egyptian initiative for personal rights), einer in Kairo ansässigen Menschenrechtsorganisation. Seit 2011 ist er Gründer und Moderator eines monatlichen Forums für religiöse Angelegenheiten (RFF/ Religion and Freedoms Forum), das von der EIPR ausgerichtet wird.

Er hat einen Bachelor-Abschluss in Bauingenieurwesen (2002) und Philosophie (2009), beide von der Universität Kairo.

Seit 2007 arbeitet er als Journalist, nebenbei ist er seit 2004 ein aktiver Blogger, Aktivist und unabhängiger Schriftsteller mit den Schwerpunkten religiöse Vielfalt und Glaubensfreiheit.

Seine Veröffentlichungen zu religiösen Themen decken ein breites Themenspektrum ab: die staatliche Religionspolitik, die offizielle Politik der Moderation islamischer Angelegenheiten und offizieller islamischer Institutionen, die Einschränkung gesellschaftlicher Vielfalt und nicht anerkannter religiöser Sekten in Ägypten, die verfassungsbezogene und rechtliche Entwicklung der Religionsfreiheit sowie gesellschaftspolitische Entwicklungen im Zusammenhang mit Religion.

Er veröffentlichte analytische Berichte und Policy Papers über religiöse Angelegenheiten in Ägypten, wie z.B.:

  • "why a part of the state? on the law regulating the official islamic institution (Al-Azhar)", EIPR 2012.
  • "The turbaned State: An Analysis of the Official Policies on the Administration of Mosques and Islamic Religious Activities in Egypt", EIPR 2014 (En) .
  • "Permission to pray: the freedom of building worship places in Egypt", EIPR 2015.
  • "Restricted Diversity in State Religion: The Case of Religious Freedom of Shia Egyptians", EIPR 2016 (En)
  • ”ID cards, marriage certificates and Cemeteries: policy paper towards the basic rights for the unrecognized sects in Egypt”, EIPR 2019.

Für sein Projekt am Institut recherchiert er für eine Reihe längerer Artikeln über den Status und die Formen der Anerkennung (oder Nichtanerkennung) von religiösen Gruppen in Ägypten vor dem Hintergrund der "staatlich-religiösen" Politik, von den osmanischen Regelungen bis zum modernen Rechtsstatus in Ägypten. Er plant, vergleichende Teile zur Geschichte der "etablierten Kirche" und die moderne Politik der "Staatskirche" im europäischen Kontext einzubeziehen.


Zur Redakteursansicht