Vita

Tijen Tunali ist von Juni bis August 2024 „Scholar in Residence“ am MPI-MMG. Tijen ist Künstlerin und Kunsthistorikerin, deren Forschungsschwerpunkt auf zeitgenössischen ästhetisch-politischen Praktiken und Beziehungen liegt. Sie hat zahlreiche akademische Aufsätze, Buchkapitel und Meinungsbeiträge zu folgenden Themen veröffentlicht: zeitgenössische Kunst und Aktivismus; Kunst und Neoliberalismus; Kunst und Migrationspolitik; alternative Kunstformen, Kunsträume und Kunstgemeinschaften; Theorie und Praxis der Ästhetik und Kunst in sozialen Bewegungen; Kunst im urbanen öffentlichen Raum; die Ästhetik der zapatistischen Bewegung; Queer-Ästhetik und Museologie; Kunst und Umweltkritik.  Sie ist Gründerin und Organisatorin der Internationalen Konferenz Kunst und Stadt (seit 2019). Sie ist die Herausgeberin von Art and Gentrification in the Changing Neoliberal Landscape (2021) und Mitherausgeberin von Contemporary Arts Across Political Divides: Difficult Conversations (2023) und Art Against Authoritarianism in South West Asia and North Africa (2024). Sie ist Herausgeberin des 2026 erscheinenden Routledge Companion to Art and the City mit 35 Beiträgen von interdisziplinären Wissenschaftlern.
Zur Redakteursansicht