Dr. Giulia Carabelli, 2016-2019

Dr. Giulia Carabelli, 2016-2019

Vita

Giulia Carabelli ist Dozentin für Soziologie an der Queen's University in Belfast (Nordirland). Von 2016 bis 2019 war sie Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe „Empires of Memory“ am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften. Hier entwickelte sie eine vergleichende und ethnografische Studie zu Wiener Kaffeehäusern in Wien, Triest, Budapest und Sarajevo. Empirisch verließ ihr Projekt das Wiener Kaffeehaus, um das Erbe des Habsburgerreichs in zeitgenössischen Städten zu erforschen, die der Schlüssel zu seiner Expansion waren. Theoretisch geht es in ihrer Arbeit darum, das Imperium als Affekt zu betrachten und darüber nachzudenken, wie das Imperium als Affekt im Kaffeehaus wahrgenommen wird. Die vorläufigen Ergebnisse dieses Forschungsstroms wurden auf internationalen Konferenzen vorgestellt und in herausgegebenen Büchern und Fachzeitschriften veröffentlicht. Giulia arbeitet derzeit an einer Monografie über Empire als Affekt, die sich auf dieses Forschungsprojekt stützt.

http://mmg-mpg.academia.edu/GiuliaCarabelli

https://www.researchgate.net/profile/Giulia_Carabelli

Forschungsprojekte


Zur Redakteursansicht