Dr. Ke-hsien Huang, 2013-2014

Dr. Ke-hsien Huang, 2013-2014

Vita

Ke-hsien Huang ist jetzt am College of Social Sciences, National Taiwan University, tätig.

Link zur Homepage

Ke-hsien Huang (PhD Soziologie, North-Western University, 2013; BA und MA Soziologie, National Taiwan University) war Postdoc am Institut. Seine Dissertation, Cultural Intermediary and Globalization: Transforming Pentecostalism in Post-Mao China basiert auf Arbeiten und Interviews, die an der True Jesus Church durchgeführt wurden - einer weit verbreiteten, immer noch lebendigen, aber noch nicht untersuchten Pfingstkirche in siebzehn chinesischen Provinzen. Die Ergebnisse zeigen, dass diese Religion, die früher als abergläubisch stigmatisiert wurde, zu einer rationalisierteren, institutionalisierteren und weniger abgeschlossenen Gruppe reformiert wurde. Es wird argumentiert, dass dieser zivilisatorische Prozess durch mehrere Begegnungen in der Ära der Globalisierung zwischen verschiedenen Gruppen in Kraft gesetzt, verhandelt und widerstanden wird. Da die städtischen Kircheneliten an der Küste mit politischen Möglichkeiten, wirtschaftlichen Ressourcen und kultureller Kompetenz ausgestattet sind, mit denen sie ausgestattet sind, spielen sie eine bemerkenswerte Rolle in diesem Prozess.

Neben der Veröffentlichung seiner Dissertationsergebnisse zu Themen wie der Veränderung der kirchlichen und staatlichen Beziehungen in China, dem Pfingstbewegung im konfuzianischen Stil, den Solidaritäten und der Zivilgesellschaft der ländlichen und wandernden Christen und den von der zwischenkirchlichen Dynamik getriebenen pfingstlichen Transformationen widmete er sich einem Projekt über christliche Studenten und den chinesischen Säkularismus. Durch ethnographische Arbeit über Freizeit, Zukunftsaspirationen und die Teilnahme religiöser Jugendlicher an der Küste Chinas untersuchte er, wie sie ihren "prekären" Glauben handhaben, polizeilich überwachen oder aushandeln, während sie sich unter weniger religiöse oder gar säkulare Gleichaltrige, Lehrer und Eltern mischen und in einem säkularistischen und atheistischen Bildungssystem ständig herausgefordert werden.

Huangs Forschungsinteressen umfassen die Religionssoziologie, den globalen Pfingstbewegung, die Mikrosoziologie, qualitative Methoden und den chinesischen Säkularismus.

Forschungsprojekte:

Zur Redakteursansicht