Dr. Nader Sohrabi, 2016-2017

Dr. Nader Sohrabi, 2016-2017

Vita

Nader Sohrabi hat an der Universität von Chicago in Soziologie promoviert. Als Geschichtssoziologe untersucht er die Transformationen des frühen zwanzigsten Jahrhunderts im Nahen Osten, vor allem im Osmanischen Reich, aber auch im Iran. Er hat an verschiedenen US-Universitäten gelehrt, so an der Fakultät für Nahost, Südasien und Afrikastudien der Columbia University, und war Mitglied des Institute for Advanced Study in Princeton (Schools of Historical Studies, 2014-2015). Sein Buch Revolution and Constitutionalism in the Ottoman Empire and Iran wurde 2011 bei Cambridge University Press veröffentlicht. Mit dem Stipendium am MPI-MMG beendete er ein kleines Buchprojekt über den religiösen und ethnischen Konflikt in Adana 1909 und nutzte die verbleibende Zeit, um ein größeres Buchprojekt mit dem vorläufigen Titel Reluctant Nationalists, Imperial Nation State and Neo-Ottomanism: Antinomies of the End of Empire voranzutreiben. Hier untersucht er vergleichend die Entwicklung des ethnischen Nationalismus innerhalb der muslimischen Gemeinschaften des Osmanischen Reiches, insbesondere unter Türken, Albanern und Arabern, im Verhältnis zueinander und in dynamischer Interaktion mit den Balkankriegen und dem Ersten Weltkrieg.

Forschungsprojekt:

Zur Redakteursansicht