Dr. Sahana Udupa, 2011-2016

Dr. Sahana Udupa, 2011-2016

Vita

Sahana Udupa ist jetzt Professorin für Medienanthropologie an der LMU München.

Link zur Homepage

Sahana Udupa ist eine Sozialanthropologin und Kommunikationswissenschaftlerin mit Forschungsinteressen in den Bereichen Journalismus, Politik der digitalen Medien, Religion und globale Urbanisierung. In ihrer Feldforschung in Bangalore und Mumbai in Indien sowie in der südasiatischen Diaspora in Europa hat sie die sich wandelnden Medien- und Stadtlandschaften des Spätkapitalismus nachgezeichnet, die heute untrennbar damit verbunden sind, wie Religion und Kultur von Akteuren innerhalb und außerhalb der nationalen Grenzen erfahren, politisiert und in unterschiedliche Absichten umgesetzt werden. Konzeptionell wirft ihre Forschung die Frage der "Vermittlung" als medientechnologischen, performativen und erfahrungsbezogenen Raum auf, in dem politische Praxis artikuliert werden kann. 

Sahanas erstes Buch, Making News in Global India: Media, Publics, Politics (Cambridge University Press) ist eine kritische Lektüre von Nachrichtenkulturen und städtischen Veränderungen. Das Buch baut auf einer mehrjährigen ethnographischen Feldarbeit innerhalb der Times of India, dem größten Medienhaus Indiens, und dem zweisprachigen Nachrichtenfeld in der Stadt Bangalore auf - dem viel gehypten Outsourcing-Hub der globalen Hightech-Wirtschaft.  Das Buch zeigt, wie die expandierenden Nachrichtenmedien eine entscheidende Rolle bei dem umstrittenen Bestreben spielten, eine "globale Stadt" in Indien aufzubauen, als der kommerzielle Journalismus sowohl Objekt als auch Agent der globalen Urbanisierung wurde. Das Buch bietet die Konzepte der "Bhasha-Medien" und der "Wunsch-/Sichtbarkeitsdisjunktion" an, um die Medientheorie über die Kluft zwischen öffentlichem Gut und privater Akkumulation hinauszuführen.

Forschungsprojekte:

Zur Redakteursansicht