Dr. Bob van der Linden, 2016-2017

Dr. Bob van der Linden, 2016-2017

Vita

Bob van der Linden (Promotion in Südasiatischer Geschichte: Universität Amsterdam, 2004) ist Historiker und Musikwissenschaftler. Sein erstes Buch, Moral Languages from Colonial Punjab: the Singh Sabha, Arya Samaj and Ahmadiyahs (Neu Delhi, 2008), war eine vergleichende sozio-intellektuelle Geschichte dieser freiwilligen muslimischen Reformbewegungen im Kontext der imperialen Begegnung. In der Folge verband er seine Faszination für Musik, Indien und die britische imperiale Geschichte in Music and Empire in Britain and India: Identity, Internationalism and Cross-Cultural Communication (New York, 2013). Aus einer vergleichenden weltgeschichtlichen Perspektive interessiert sich Bob im Allgemeinen für das Studium dessen, was er das Studium der Musik in der imperialen Kultur nennt, d.h. für Parallelen in der nicht-westlichen nationalen Musikformation, für intellektuelle Interaktionen in der Musik zwischen Europa und dem Rest der Welt (insbesondere Indien und China), für die Entstehung der Disziplin der Ethnomusikologie und so weiter.
Als writing fellow am Institut arbeitete Bob an der längst überfälligen Biographie von Arnold Bake (1899-1963).
Weitere Informationen über Bob und seine Arbeit finden Sie unter: www.bobvanderlinden.co.uk

Forschungsprojekte:

Zur Redakteursansicht