Prof. Shalini Randeria (Graduate Institute of International and Development Studies, Geneva)

Vita

Shalini Randeria ist Professorin für Sozialanthropologie und Soziologie am Graduate Institute of International and Development Studies in Genf. Sie ist ebenfalls Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Hochschwerpunktforschungsprogramms "Asien und Europa". Sie studierte Soziologie und Sozialanthropologie an den Universitäten Delhi und Heidelberg und promovierte und habilitierte an der Freien Universität Berlin. Sie war Rhodes-Stipendiatin an der Universität Oxford, Fellow des Institute of Advanced Studies Berlin, Max-Weber-Professorin für Soziologie an der Universität München und ordentliche Professorin und Vorsitzende des Instituts für Soziologie und Sozialanthropologie der Central European University Budapest.


Im Jahr 2007 wurde sie zur Präsidentin der European Association of Social Anthropologists (EASA) und zum Mitglied des Vorstands der International Sociological Association (ISA) des Research Committee (RC 09) on Transformation and Sociology of Development gewählt. Sie ist Mitglied der Lenkungsausschüsse und wissenschaftlichen Beiräte einer Reihe von europäischen Forschungsnetzwerken und -einrichtungen innerhalb und außerhalb der Universitäten.


Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf Globalisierung und Governance: das Zusammenspiel internationaler Institutionen, subalterner Staaten und nicht-staatlicher Akteure; Staats- und Entwicklungsanthropologie, öffentliche Ordnung: Bevölkerungspolitik und Geschlecht, Privatisierung von Gemeingut; Rechtsanthropologie, Rechtspluralismus, Transnationalisierung des Rechts, nicht-staatliche Institutionen im Bereich des Familienrechts; Multiple Modernitäten und Postkolonialität; Zivilgesellschaft und soziale Bewegungen.


Am MPI-MMG arbeitet Shalini Randeria eng mit dem Department of Religious Diversity und Peter van der Veer zusammen.


Ihre eigene Homepage ist http://graduateinstitute.ch/directory/_/people/randeria.


Zur Redakteursansicht