Prof. Dr. Dagmar Herzog

Vita

Dagmar Herzog ist Gast im Mai 2024. Sie ist Distinguished Professor of History am Graduate Center der City University of New York. Zahlreiche Publikationen zur Geschichte der Religion, zu Holocauststudien, zur Sexual- und Geschlechtergeschichte in der Moderne, und zur Geschichte der Behinderung, u.a: Sexuality in Europe. A Twentieth-Century History (Cambridge, 2011); Die Politisierung der Lust. Sexualität in der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts (Siedler, 2005; Psychosozial 2021); Cold War Freud. Psychoanalyse in einem Zeitalter der Katastrophen (Cambridge 2017; Suhrkamp, 2023); und Unlearning Eugenics. Sexuality, Reproduction, and Disability in Post-Nazi Europe (Wisconsin 2018). Im Juni 2023 erhielt sie den Sigmund-Freud-Kulturpreis der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft und der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung. Ihr Buch zur Geschichte des Umgangs mit Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen in Deutschland von 1870 bis 2020 – Eugenische Phantasmen. Eine deutsche Geschichte – erscheint im Suhrkamp Verlag 2024. Sie arbeitet weiterhin zum Thema Intersektionalität von Behinderung und Migration.

Zur Redakteursansicht