Dr. Hans Leaman, 2017-2018

Dr. Hans Leaman, 2017-2018

Vita

Hans Leaman erhielt seinen J.D. von der Yale Law School und seinen Ph.D. in Geschichts- und Renaissance-Studien von der Yale University.  Anschließend lehrte er zwei Jahre lang in Yale als Mellon Postdoctoral Associate in the Integrated Humanities und entwickelte interdisziplinäre Kurse zu Flüchtlingsstudien, Religionsfreiheit und der Geschichte der freien Kunstausbildung.

Er schrieb seine Dissertation über Trostliteratur, die die lutherischen und täuferischen Pastoren der Reformationszeit an konfessionelle Brüder schrieben, wenn sie wegen religiöser Nichtkonformität ins Exil gingen. Er interpretierte die pastoralen Briefe als identitätsstiftende Dokumente sowohl für die Vertriebenen als auch für die Aufnahmegesellschaften, die ihnen Zuflucht boten.  Hans interessiert sich auch für die Gemeinschaftsbildung und Integration von Migrantengruppen in moderneren Epochen, und er hat sich in jüngster Zeit mit der langsamen Integration deutscher Einwanderer in die englischsprachige amerikanische Gesellschaft und der Wahrnehmung von Flüchtlingen und der Flüchtlingspolitik der amerikanischen Evangelikalen im vergangenen Jahrhundert beschäftigt.
Sein Projekt am MPI-MMG untersuchte die rechtlichen Interpretationen der Religionsfreiheit, die in jüngster Zeit in westlichen Gesellschaften als Reaktion auf die religiöse Praxis von Einwanderern entstanden sind.  Er untersuchte die Auffassung der Gerichte von "Religion" sowohl im Flüchtlingsrecht als auch im Menschenrechtsrecht, wobei er sich insbesondere mit der Behandlung der materiellen Religion durch überwiegend protestantische Gesellschaften beschäftigte.

Forschungsprojekte:

Zur Redakteursansicht