Dr. Kristine Krause, 2011-2013

Dr. Kristine Krause, 2011-2013

Vita

Kristine Krause ist jetzt Assistant Professor am Department for Social and Cultural Anthropology, University of Amsterdam.

Link zur Homepage

Kristine Krause war von 2011-2013 als Postdoktorandin am MPI-MMGg. Januar 2014 nahm sie eine neue Stelle als Assistenzprofessorin an der Universität von Amsterdam in einer Forschungspartnerschaft zur Langzeitpflege an.

Während ihrer Zeit am Institut war sie die Koordinatorin der internationalen Arbeitsgruppe für medizinische Vielfalt. Zusammen mit anderen Mitgliedern der Arbeitsgruppe führte sie eine vergleichende internationale Pilotstudie über Super-Diversity und Wege zur Gesundheit durch. Bevor sie ihre Arbeit am Institut aufnahm, arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem von der DFG geförderten Projekt zu transnationalen Netzwerken, Religion und neuer Migration. Kristine promovierte in Sozialanthropologie an der Universität Oxford. Ihre Dissertation basierte auf Feldforschung mit Migranten aus Ghana in London und konzentrierte sich darauf, was Menschen tun, wenn sie krank sind, und wann und wie sie verschiedene therapeutische Praktiken kombinieren. Kristines Forschungsinteresse gilt den Überschneidungen von Medizin und Religion sowie der Art und Weise, wie körperliche Bedingungen zur Grundlage politischer Subjektivitäten werden. Sie hat über medizinischen Pluralismus in Ghana, transnationale Pfingstnetzwerke, transnationale Therapienetzwerke, Diaspora und politische Subjektivität publiziert. Sie ist außerdem Mitherausgeberin von African diaspora: Journal of Transnational Africa in a Global World.

Forschungsprojekte:

Zur Redakteursansicht