Thorsten Wallbott, 2013-2014

Thorsten Wallbott, 2013-2014

Vita

Thorsten Wallbott ist jetzt bei der IMUG Beratungsgesellschaft tätig.

Die Dissertation von Thorsten Wallbott beschäftigte sich mit dem Verhältnis von Einwanderung, Staatsbürgerschaft und kultureller Vielfalt in westeuropäischen Staaten. Konzeptionell auf dem weltgesellschaftlichen Ansatz aufbauend und unter Verwendung eines vergleichenden historischen Forschungsdesigns analysierte er die Entwicklung verschiedener Formen der nationalen Zugehörigkeit in der Nachkriegszeit und konzentriert sich dabei auf die rechtliche Regulierung der Vielfalt in politischen Verfassungen.

Nach dem Studium der Soziologie und Sozialpsychologie an den Universitäten Göttingen und Gent erhielt Thorsten im Mai 2013 seinen Master of Arts. Seine Abschlussarbeit untersuchte die Rolle nationaler und internationaler Kontexte für die Gestaltung der Staatsbürgerschaft in westeuropäischen Gesellschaften. Vor seiner Tätigkeit arbeitete Thorsten am Institut als studentischer Mitarbeiter. Während dieser Zeit war er vor allem an Forschungsprojekten zur politischen Repräsentation von Migranten in Deutschland und zur rechtlichen Regelung der kulturellen Vielfalt in Verfassungen auf der ganzen Welt beteiligt. Seine weiteren Forschungsinteressen sind ethnische Ungleichheit im Bildungssystem, Diskriminierung und Nationalismus.

Zur Redakteursansicht