Projektdesign und Methoden

Das CityDiv-Projekt untersucht die Reaktionen städtischer Akteure auf die zunehmende Diversität der Bevölkerung mit Hilfe unterschiedlicher Herangehensweisen.

In den jeweils 20 größten Städten Frankreichs und Deutschlands wurde eine Befragung zentraler städtischer Akteure durchgeführt (CityDiv-Survey). Ein breites Spektrum von insgesamt über 2000 städtischen Akteuren wurde einbezogen, um so „Stadt“ nicht nur durch ihre Verwaltung und politische Führung abzubilden, sondern auch durch u. a. Wirtschaftsvertreter, Gewerkschaften, Wohlfahrtsorganisationen und Akteure, die besondere Gruppen, wie etwa die Bevölkerung mit Migrationshintergrund repräsentieren („komplexe Akteure”). Themen sind die Wahrnehmung der Diversität und ihre Gestaltung sowie die Struktur städtischer Politiknetzwerke. Es ist die erste systematische, vergleichende Studie ihrer Art. Befragt wurde zwischen April und Juli 2015 (in Deutschland) bzw. September 2015 und Februar 2016 (in Frankreich). Erste Analysen der Ergebnisse wurden auf Tagungen präsentiert (siehe "output"), Veröffentlichungen sind in Vorbereitung. Ein detaillierter technischer Bericht sowie der Fragebogen werden Anfang 2017 veröffentlicht. Die anonymisierten Daten sollen zu einem späteren Zeitpunkt öffentlich zugänglich gemacht werden.

Wir bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen des Surveys für ihre Mitwirkung!

Das Projekt verwendet zudem

  • leitfadengestützte Interviews mit lokalen PolitikerInnen, StadtplanerInnen und VertreterInnen der Zivilgesellschaft in ausgewählten Städten des gesamten Samples,
  • teilnehmende Beobachtungen beispielsweise in lokalen Foren und beratenden Gremien,
  • Analysen von Medien und politischen Dokumenten.

Zur Redakteursansicht