Prof. Dr. Karen Schönwälder

Karen koordiniert das CityDiv-Projekt. Sie interessiert sich im Rahmen des Projektes besonders für Diversitäts- und Migrantenpolitik in Deutschland und für vergleichende Perspektiven.

Lisa Szepan

Lisa beschäftigt sich mit der Aushandlung von soziokultureller Heterogenität in großen wohltätigen Organisationen – lassen sich spezifische Rahmungen von Diversität in konfessionell und nicht konfessionell geprägten Organisationen ausmachen oder zeigen sich vielmehr stadtspezifische Ausprägungen? Sie kontrastiert dies mit Diversitätsdiskursen in anderen Sektoren, beispielsweise der Kulturpolitik der jeweiligen Städte.

 

Ehemalige Teammitglieder

Christian Jacobs

Christian untersuchte den Einfluss von Stadtplanung auf räumliche Diversitätsstrukturen. Welche Ziele haben Stadtplaner hinsichtlich der vielfältiger werdenden Bewohnerstruktur? Und wie groß ist der Einfluss städtischer Planung vor dem Hintergrund sich verändernder Planungsstrukturen?

Dr. Christine Lang

Christine untersuchte die Rolle zivilgesellschaftlicher Organisationen in politischen Aushandlungen von Vielfalt in deutschen und französischen Städten. Im Vergleich von je zwei Städten in beiden Ländern untersuchte ihr Projekt, welche Faktoren prägen, wie sich die Zivilgesellschaft um Fragen von Einwanderung und Vielfalt organisiert, und es ging der Frage nach, wie sich das verändert im Kontext sich wandelnder städtischer Gesellschaften und zunehmender politischer Auseinandersetzungen um Vielfalt.

Dr. Julia Martínez Ariño

Julia analysierte ebenfalls das Ausmaß der Inkorporation von RepräsentantInnen der Minderheiteninteressen in lokale Governance-Netzwerke. Ihr Fokus lag auf französischen Städten. Insbesondere beschäftigte sie sich mit dem Konzept der „Laizität“ und der lokalen Governance religiöser Diversität. Allgemein interessierte sie sich dafür, wie zentrale Akteure in französischen Städten Diversitätsstrukturen gestalten.

Dr. Michalis Moutselos

Michalis beschäftigte sich damit, auf welche Weise städtische Diversitätspolitik von städtischen Besonderheiten geprägt wird. Er analysierte Daten des CityDiv–Surveys und unternahm ergänzende Fallstudien zu französischen Städten. Außerdem war Michalis der Surveymanager dieser Studie.

Dr. Maria Schiller

Maria erforschte, wie Diversität in lokalen Governance-Netzwerken in deutschen Städten zum Ausdruck kommt und verhandelt wird. Insbesondere analysierte sie die Interaktionen zwischen Bevölkerung und städtischer Verwaltung sowie die Möglichkeiten von Einwanderern, Teil von lokalen Governance-Netzwerken zu sein und politisch Einfluss zu nehmen.

Dr. Alexandre Tandé

Alexandre forschte dazu, wie in der städtischen Kulturpolitik die Diversifizierung der lokalen Bevölkerung berücksichtigt wird und zwar im Besonderen migrationsbezogene Veränderungen betreffend. Öffentliche Bibliotheken in französischen Städten waren der Hauptfokus seiner Arbeit.


 

Zur Redakteursansicht