Tania Pagotto, 2017-2019

Tania Pagotto, 2017-2019

Vita

Tania Pagotto ist Doktorandin an der Universität Ca' Foscari in Venedig. Ab Januar 2018 war sie Doktorandin am Department of Ethics, Law and Politics des Max-Planck-Instituts für das Studium der religiösen und ethnischen Vielfalt.
Sie schloss ihr Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Padua mit einer Arbeit zum Thema "The Legal Status of Established Religions" ab. Gewissensfreiheit in England und Israel". Sie verbrachte einen Forschungsaufenthalt am Centre of Law and Religion in Cardiff (2014/15) und an der Vrije Universiteit in Brüssel (2012/13, LLP-Erasmus). Im Jahr 2017 besuchte sie die Abteilung für Ethik, Recht und Politik des MPI-MMG

Sie arbeitet zum Thema Gewissens- und Religionsfreiheit mit einem vergleichenden Rechtsansatz. Am Institut schloss sie ihre Doktorarbeit ab, in der sie den Zusammenhang zwischen Religion, Kriegsdienstverweigerung und reproduktiven Freiheiten analysierte.

Ihre Interessen umfassen auch allgemeine Fragen des vergleichenden öffentlichen Rechts, der Menschenrechte und der Diskriminierung, mit Schwerpunkt auf religiösen Unterbringungsmöglichkeiten und der Rechtsprechung zu Art. 9 der Europäischen Menschenrechtskonvention.

Forschungsprojekte:

Zur Redakteursansicht